Im Sterbefall, erste Maßnahmen

Sollte ein Sterbefall in der häuslichen Umgebung eingetreten sein, verständigen Sie bitte als erstes den Hausarzt des Verstorbenen oder den ärztlichen Notdienst. Wenn der Arzt offiziell den Tod festgestellt hat, wird er die Todesbescheinigung ausstellen. Diese verbleibt bei Ihnen, damit Sie weitere Schritte veranlassen können.

Zudem benachrichtigen Sie, wenn es Ihnen möglich ist, einen engsten Angehörigen oder Freund, der Ihnen beistehen kann. Beauftragen Sie ein Bestattungsunternehmen Ihres Vertrauens zur Einleitung aller weiteren Schritte und zur Überführung des Verstorbenen.

Das Bestattungsunternehmen Lorenz Spahr erreichen Sie jeder Zeit unter der Rufnummer 02681 5116.

Falls Sie keinen Einfluss darauf nehmen konnten, wohin der Verstorbene überführt wurde, haben Sie natürlich dennoch das Recht, sich für ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl zu entscheiden.

 

Folgende Dokumente sollten Sie bereithalten:

  • Todesbescheinigung
  • Willenserklärung des Verstorbenen, falls vorhanden
  • Geburtsurkunde bei Ledigen
  • Heiratsurkunde bzw. Stammbuch der Familie
  • Sterbeurkunde, wenn ein Ehegatte bereits verstorben ist
  • Bei Geschiedenen das Scheidungsurteil
  • Krankenversicherungsnummer, Rentenbescheide
  • Lebensversicherungspolice/Sterbeversicherung
  • Grabdokumente, Urkunde über Nutzungsrecht von vorhandener Grabstätte

Unterlagen für zugewanderte Familien, die kein deutsches Familienbuch haben:

  • Geburtsurkunden beider Ehepartner (Übersetzung mit ausländischer Urkunde)
  • Heiratsurkunde (Übersetzung mit ausländischer Urkunde)
  • Spätaussiedlerbescheinigung
  • Registrierschein mit evtl. Namenserklärungen
  • Aufnahmebescheid
  • Ausländische Pässe (Personalausweis/Reisepass)
  • Nach Auflösung einer Ehe die Scheidungsurkunde bzw. Sterbeurkunde (Übersetzung mit ausländischer Urkunde)